• 0 Artikel 0,00 €

ISOKET 5 mg Sublingualtabletten

Anbieter: Merus Labs Luxco II S.a r.l.
PZN: 05969177
Packungsgröße: 100 St
Grundpreis: 0,14 € / 1 St
ORDER_BUTTON: 21
Versand sofort nach Rezepteingang.
 

Bitte geben Sie Ihre Rezeptart an:





Diese Information finden Sie auf Ihrem Rezept.
Für ein Kassenrezept OHNE Zuzahlung benötigen Sie eine Zuzahlungsbefreiung Ihrer Krankenkasse


13,95 €3

Andere Packungsgrößen

100 St
sofort nach Rezepteingang
13,95 €3
PZN 05969177
Anbieter Merus Labs Luxco II S.a r.l.
Packungsgröße 100 St
Packungsnorm N3
Produktname Isoket 5mg
Darreichungsform Sublingualtabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Isosorbid dinitrat
Rezeptpflichtig ja
Apothekenpflichtig ja

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lassen Sie das Arzneimittel unter der Zunge oder in der Wangentasche zergehen bzw. schmelzen und in der Mundhöhle wirken. Sie können das Arzneimittel auch zerkauen, jedoch ohne dieses hinunterzuschlucken. Während der Anwendung sollten Sie nichts essen oder trinken.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bis zu Atemnot und Sauerstoffmangel im Blut kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

 

Dosierung
Da die Dosierung des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte sie von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.
 
Behandlung eines akuten Angina pectoris-Anfalls oder unmittelbar vor Belastungen, die zur Auslösung eines Angina pectoris-Anfalls führen können:
 
Erwachsene 1 Sublingualtablette 1 Sublingualtablette zu Beginn des Anfalls oder unmittelbar vor Belastung

- Akutbehandlung eines Angina pectoris-Anfalls (Hauptbeschwerde bei einer koronaren Herzkrankheit)
- Vorbeugung einer Angina pectoris, unmittelbar vor körperlichen Belastungen oder Situationen, die Angina pectoris-Anfälle auslösen können

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff wirkt auf die Muskulatur der Gefäße ein. In niederen Dosen lässt er die Herzgefäße erschlaffen und sich erweitern. Dadurch nimmt der Druck auf das Herz ab, es wird entlastet und verbraucht weniger Sauerstoff. Hohe Dosen verursachen eine Blutdrucksenkung.
bezogen auf 1 Tablette

5 mg Isosorbid dinitrat

+ Lactose-1-Wasser

+ Cellulose, mikrokristalline

+ Kartoffelstärke

+ Talkum

+ Siliciumdioxid, hochdisperses

+ Aluminium distearat

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Niedriger Blutdruck
- Schock (kardiogener Schock, Kreislaufkollaps)
- Stark verringerte Blutmenge durch Volumenverlust
- Schwere Blutarmut (Anämie)

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Kreislaufregulationsstörungen
- Herzmuskelerkrankung mit starker Verdickung und Einengung der Herzkammer (Hypertrophe Kardiomyopathie)
- Verengung einer Herzklappe der linken Herzhälfte (Mitral- bzw. Aortenklappe)
- Herzbeutelentzündung (Perikarditis), auch mit Flüssigkeitsansammlung
- Herzschwäche (linksseitig), die mit einem niedrigen Füllungsdruck der Herzkammer einhergeht
- Hirnerkrankungen, mit erhöhtem Hirndruck

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.
Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Kopfschmerzen ("Nitratkopfschmerzen")
- Kollapsneigung bei evtl. zu starkem Blutdruckabfall, mit:
- Pulsbeschleunigung
- Pulserniedrigung
- Benommenheit
- Kurzzeitige Bewusstlosigkeit, die nur wenige Sekunden bis Minuten dauert
- Schwindel
- Allgemeiner Schwäche
- Übelkeit
- Erbrechen
- Flüchtige, spontan auftretende Hautrötung mit Hitzegefühl, vor allem im Gesicht (Flush)
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut
- Schläfrigkeit
- Verstärkung der Angina pectoris- Beschwerden
- Zungenbrennen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.
Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

 

Rezept press